Freie Demokraten wollen Gründer nach Kaarst holen

Gründer schaffen Innovationen und die Jobs von morgen. Gemäß diesem Leitspruch haben die Kaarster Freien Demokraten im Zuge der Haushaltsberatungen einen Antrag eingebracht, der mittelfristig zur Einrichtung eines Start-Up und Gründerzentrums führen soll. „Nordrhein-Westfalen entwickelt sich gerade zum Start-Up Standort Nummer 1 in Deutschland. Die Stadt Kaarst liegt verkehrlich gut angebunden an die Städte im Umland, hier gibt es echtes Potential“, fasst der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Kaarst, Günter Kopp, zusammen.

Ziel soll es sein, vor Ort eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu betreiben. Dazu sollen jungen Unternehmen in einem solchen Zentrum Raum und Rat gegeben werden. „Es geht uns nicht nur um die vielleicht zu erwartenden positiven finanziellen Auswirkungen, vielmehr soll es auch das Image unserer Stadt fördern“, so Kopp.

Der Antrag wurde im Haupt-, Wirtschafts- und Finanzausschuss einstimmig angenommen. Nun ist die Verwaltung am Zug, konkrete Vorschläge zu erarbeiten.